ersol schließt Platzierung der Barkapitalerhöhung
erfolgreich ab


18. Juli 2007

  • Emissionsvolumen von rund 56,2 Millionen Euro
  • Erster Börsenhandel der neuen Aktien voraussichtlich am 23. Juli 2007

Die ersol Solar Energy AG (ersol) hat ihre prospektfreie Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht in Höhe von Stück 923.524 Inhaber- Stammaktien erfolgreich bei bestehenden Aktionären der ersol und den nicht im Rahmen des Bezugsangebotes bezogenen Teil der neuen Aktien bei namhaften deutschen und internationalen qualifizierten Anlegern mittels Accelerated Bookbuilding platziert. Die Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister ist für den 19. Juli 2007 geplant. Die erfolgreiche Transaktion wurde von HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Düsseldorf, als Lead Manager und Sole Bookrunner begleitet.

Bei einem Bezugspreis in Höhe von 60,00 Euro je Aktie und einem Platzierungspreis der nicht von Altaktionären bezogenen Aktien in Höhe von 65,00 Euro je Aktie fließen der Gesellschaft insgesamt rund 56,2 Millionen Euro (vor Transaktionskosten) zu. Der Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung ermöglicht der Gesellschaft die anteilige Finanzierung des weiterhin starken Wachstums und der zu leistenden Anzahlungen für die abgeschlossenen Siliziumlangfristverträge.

Die ausgegebenen neuen Aktien sind mit voller Gewinnberechtigung ab dem 1. Januar 2007 ausgestattet. Voraussichtlich ab dem 23. Juli 2007 werden die neuen Aktien in die Notierung der alten Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse unter der internationalen Kennnummer ISIN DE0006627532 einbezogen. Das neue Grundkapital der Gesellschaft beträgt EUR 21.447.048,00.

Dr. Claus Beneking, Vorstandsvorsitzender der ersol Solar Energy AG: „Die positive Resonanz des Marktes freut uns sehr. Die erfolgreiche Platzierung der Kapitalerhöhung zeigt uns, dass unsere Aktionäre der strategischen Ausrichtung der ersol Gruppe vertrauen. Wir wachsen weiterhin schneller als der Markt und das auf hohem technologischen Niveau.“

Über ersol
Die ersol Solar Energy AG produziert und vertreibt qualitativ hochwertige siliziumbasierte Photovoltaikprodukte. Die Gruppe besteht aus den Unternehmensbereichen Silicon, Wafers, Solar Cells und Modules. Mit einem Umsatz von 128 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2006 gehört das Thüringer Unternehmen zu den führenden in der Solarstrombranche. Seit dem 30. September 2005 im Prime Standard der Frankfurter Börse gelistet, wurde die junge ersol Aktie bereits am 19. Dezember 2005 in den TecDAX aufgenommen. Derzeit beschäftigt die ersol Gruppe mehr als 600 Mitarbeiter.

Primäres Ziel des Unternehmens ist es, sich als Hersteller hochwertiger Silizium-Solarzellen weiter zu etablieren und überproportional am erwarteten Wachstum der Photovoltaik-Branche teilzuhaben. Dazu konzentriert sich ersol derzeit auf technologisch anspruchsvolle Stufen der Wertschöpfungskette für photovoltaische Anlagen, insbesondere auf die Produktion von Wafern und Solarzellen. Die Versorgung mit dem Rohstoff Silizium steht auf mehreren Standbeinen. Sie wird hauptsächlich durch langfristige Lieferverträge mit führenden Polysilizium-Herstellern gesichert. Darüber hinaus liefern die unternehmensinternen Recyclingkapazitäten im Bereich Silicon einen wichtigen Beitrag. Das Silizium wird im Bereich Wafers prozessiert. Die dort gefertigten monokristallinen Wafer sind Vorprodukte für die Herstellung hocheffizienter Siliziumsolarzellen im Bereich Solar Cells. Seit Anfang 2006 liefert das Unternehmen einen Teil seiner Zellen zur Herstellung von Solarmodulen an das Joint Venture Shanghai Electric Solar Energy Co. Ltd. (SESE), an dem die ersol Gruppe zu 35% beteiligt ist. Der Vertrieb dieser und anderer Photovoltaikmodule wird zum Teil über das Unternehmenssegment Modules abgewickelt. Zu diesem Bereich soll zukünftig auch die für 2009 geplante eigene Modulproduktion gehören. Außerdem entwickelt ersol im Bereich Modules die Silizium sparende Dünnschichttechnologie. Hier ist eine Produktionsstätte für Silizium-Dünnschichtmodule im Aufbau.

Pressemitteilungen

Newsletter


     © Copyright 2014 Vorndran Mannheims Capital